• Stralsund, Ziegelstraße - die beste Unterkunft für Angler.

  • Preisgünstig und modern - was will man mehr?

  • Vielen Dank für das tolle Wochenende in Lübeck. Wir kommen wieder!

  • Für unsere Veranstaltung war das MY-BED Haus in Hamburg genau richtig.

  • Als Monteur übernachte ich seit vielen Monaten im MY-BED in Hamburg. Günstig und gut.

 

Standorte

Kontakt

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

zum Beherbergungsvertrag für die Unterkunft in
Zimmer/Ferienwohnungen der F & F GbR


1. Geltungsbereich
1. Diese AGB gelten für sämtliche Überlassungen von Zimmern/Ferienwohnungen zur Beherbergung und allen damit zusammenhängenden
Leistungen. Die ausgehängte Hausordnung ist Bestandteil der AGB.
2. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer sowie deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken
bedürfen der vorherigen Zustimmung der F & F GbR in Textform, wobei § 540 Abs.1 Satz 2 BGB abbedungen wird, soweit der
Kunde nicht Verbraucher ist.
3. Diese AGB gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von diesen abweichende Geschäftsbedingungen des Gastes
werden nicht anerkannt, es sei denn, dies wurde vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart.


2. Vertragsabschluss, -partner, Verjährung
1. Mit der Anmeldung bietet der Gast der F & F GbR den Abschluss eines Beherbergungsvertrages verbindlich an.
2. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder per E-Mail vorgenommen werden. Sie erfolgt durch den Anmelder
auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragspflichten der Anmelder wie für seine eigenen
Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche oder konkludente
Erklärung übernommen hat.
3. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch die F & F GbR zustande, die dies dem Gast schriftlich oder durch E-Mail oder
Telefax bestätigt.
4. Alle Ansprüche gegen die F & F GbR verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadenersatzansprüche
verjähren kenntnisunabhängig in fünf Jahren, soweit sie nicht auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers,
der Gesundheit oder der Freiheit beruhen. Diese Schadenersatzansprüche verjähren kenntnisunabhängig in zehn Jahren.
Die Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung
der F & F GbR beruhen.


3. Leistungen
1. Die F & F GbR ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer/Ferienwohnung/en bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen
zu erbringen. Soweit nichts anderes vereinbart, besteht kein Anspruch auf die Bereitstellung eines bestimmten Zimmers
bzw. einer Wohnung. Im Übrigen gilt die Leistungsbeschreibung aus der Buchungsbestätigung.
2. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmer-/Wohnungsüberlassung und für die von ihm in Anspruch genommenen weiteren
Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise der F & F GbR zu bezahlen.
3. Bei allen Wohnungen oder Zimmern hat die F & F GbR Zugangsrecht, um die Ordnungsmäßigkeit der Belegung und Sauberkeit
der Räume aufrecht zu erhalten.
4. Zurückgelassenes Privateigentum bewahrt die F & F GbR maximal vier Wochen nach Rückgabe des Zimmers bzw. der
Wohnung auf. Nach Ablauf der Frist ist die F & F GbR berechtigt, zurückgelassene Gegenstände zu entsorgen bzw. einem
Fundbüro zu übergeben.


4. Preise
1. Die vereinbarten Preise schließen die jeweilige gesetzliche Umsatzsteuer ein. Kommt es nach dem Abschluss des Beherbergungsvertrages
zu einer Umsatzsteuererhöhung, so gilt der zurzeit der Zimmernutzung geltende Steuersatz.


5. Zahlung
1. Der vom Gast zu zahlende Rechnungsbetrag ist spätestens mit der Anreise des Gastes zahlbar. Die von der F & F GbR geforderten
Anzahlungen sind jeweils bis zu dem von der F & F GbR angegebenen Zeitpunkt zu bezahlen.
2. Die F & F GbR ist berechtigt, die verbindliche Reservierung des Zimmers/der Ferienwohnung/en von der Leistung einer Anzahlung
abhängig zu machen. Die F & F GbR ist auch berechtigt, auch während der Vermietungsdauer, eine angemessene
Anzahlung zu verlangen.
3. Die F & F GbR ist berechtigt, jederzeit – auch nach Übernahme des Zimmers/der Ferienwohnung/en – Vorauszahlungen des
vollen Preises oder Sicherheitsleistungen zu verlangen, wenn Zweifel an der Leistungsfähigkeit des Gastes bestehen. Bei Aufenthalt
von über einer Woche oder Forderungen von über € 500,00 für bereits erbrachte Leistungen, kann die F & F GbR eine
Zwischenabrechnung erteilen, die sofort zur Zahlung fällig ist.
4. Kommt der Gast mit der Zahlung einer Rechnung in Verzug, kann die F & F GbR alle weiteren und zukünftigen Leistungen
für den Gast einstellen, wenn die F & F GbR dem Gast die Einstellung zukünftiger Leistungen für den Fall der nicht rechtzeit igen
Zahlung unter Setzung einer angemessenen Zahlungsfrist angedroht hat. Ab Eintritt des Verzuges berechnet die F & F
GbR auf den rückständigen Betrag einen Zinssatz in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz p. a.. Für jede Mahnung
berechnet die F & F GbR eine Mahngebühr von € 10,00.


6. Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht
1. Ein Aufrechnungsrecht gegen Forderungen der F & F GbR steht dem Gast nur zu, wenn seine Gegenansprüche anerkannt
oder rechtskräftig festgestellt sind.
2. Ein Zurückbehaltungsrecht besteht nur insoweit, dass der Anspruch des Gastes und der Anspruch der F & F GbR auf dem
gleichen Vertragsverhältnis beruhen.


7. Dauer des Mietvertrages; Rücktrittsrecht des Gastes, Umbuchungen, Ersatzperson
1. Die Höchstdauer der Belegung beträgt sechs Monate. Eine Verlängerung einer Buchung ist bei Verfügbarkeit möglich, ein
Anspruch besteht jedoch nicht.
2. Der Gast kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der schriftliche Zugang der Rücktrittserklärung
bei der F & F GbR.
3. Tritt der Gast von dem Beherbergungsvertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann die F & F GbR Ersatz für die
getroffenen Vorkehrungen und für ihre Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte
Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Vermietungen der Zimmer/Ferienwohnung/en zu berücksichtigen.
Die F & F GbR kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes
zum Rücktritt zum vertraglich vereinbarten Anmietungsbeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren:
Der Gast kann die Buchung bis zum 45. Tag vor Beginn der Mietzeit kostenlos stornieren. Danach ist eine Stornierung der Buchung
gegen Zahlung folgender Pauschalen möglich:
- bis zum 45. Tag vor Anmietbeginn kostenlos
- ab dem 44. bis 30. Tag vor Anmietungsbeginn 25% des vereinbarten Preises
- ab dem 29. bis 15. Tag vor Anmietbeginn 50% des vereinbarten Preises
- ab dem 14. bis 3. Tag vor Anmietungsbeginn 70% des vereinbarten Preises
- ab dem zweiten Tag vor Anmietbeginn und bei Nichtanreise 90% des vereinbarten Preises
3. Dem Gast steht es frei, der F & F GbR nachzuweisen, dass die tatsächlich eingesparten Aufwendungen höher sind und dass der F & F GbR kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihr geforderten Pauschalen.
4. Bis zum Beginn der Anmietung kann der Gast verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Beherbergungsvertrag eintritt. Die F & F GbR kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn in dessen Person Gründe lie-gen, die einer Vermietung entgegenstehen.
Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Gast der F & F GbR als Gesamtschuldner für den vereinbarten Preis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.
5. Im Falle eines Rücktritts kann die F & F GbR vom Gast die tatsächlich entstandenen Mehrkosten verlangen.
6. Die Unter- oder Weitervermietung der überlassenen Zimmer/Ferienwohnung/en sowie deren Nutzung zu anderen als Beher-bergungszwecken bedürfen der vorherigen Zustimmung der F & F GbR. Sollte die F & F GbR einer solchen Unter- oder Wei-tervermietung nicht zustimmen, so begründet dies kein Rücktrittsrecht des Gastes.


8. Rücktritt und Kündigung durch die F & F GbR
1. Innerhalb der kostenfreien Stornierungsfrist des Gastes kann die F & F GbR ihrerseits vom Vertrag kostenlos zurücktreten, wenn Anfragen anderer Gäste nach den vertraglich gebuchten Zimmern/Ferienwohnungen vorliegen und der Gast auf Rück-frage der F & F GbR auf sein Recht zum Rücktritt nicht verzichtet.
2. Wird eine Anzahlung oder eine Vorauszahlung auch nach Verstreichen einer von der F & F GbR gesetzten angemessenen Nachfrist nicht geleistet, so ist die F & F GbR zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
3. Weiterhin ist die F & F GbR berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten, insbesondere, wenn:
- höhere Gewalt oder andere nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen
- die Zimmer/Ferienwohnung/en unter irreführenden oder falschen Angaben wesentlicher Tatsachen z.B. in der Per-son des Gastes oder des Zwecks gebucht werden
- der Gast ohne Zustimmung der F & F GbR das Zimmer/die Ferienwohnung/en einem Dritten zur Nutzung überlässt
- wenn der Gast ungeachtet einer Abmahnung der F & F GbR andere Gäste oder den Beherbergungsbetrieb, den reibungslosen Geschäftsbetrieb bzw. die Sicherheit und das Ansehen der F & F GbR in der Öffentlichkeit stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist.
4. Kündigt die F & F GbR den Beherbergungsvertrag gemäß Pkt. 3, so behält sie den Anspruch auf den Mietpreis. Sie muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die sie aus einer anderweitigen Verwendung der Zimmer/der Ferienwohnung/en erlangt. Bei einem berechtigten Rücktritt der F & F GbR entsteht kein An-spruch des Kunden auf Schadensersatz.


9. Haftung
1. Die Haftung nach § 536 a BGB wird ausgeschlossen.
2. Soweit dem Gast ein Stellplatz auf dem Gelände der F & F GbR auch gegen Entgelt zur Verfügung gestellt wird, übernimmt die F & F GbR keine Obhut für das abgestellte Fahrzeug und den darin gelagerten Gegenständen. Ein Verwahrvertrag kommt nicht zustande. Die F & F GbR haftet nicht bei Abhandenkommen oder Beschädigungen auf dem Grundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte, es sei denn, dass die F & F GbR oder ihre Mitarbeiter den Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigeführt hätten.
3. Für Schäden an sonstigen eingebrachten Sachen des Gastes haftet die F & F GbR dem Gast gegenüber nach den gesetzli-chen Bestimmungen der §§ 701 ff. BGB.
4. Die F & F GbR haftet nicht für Folgen aus der widerrechtlichen Nutzung eines zur Verfügung gestellten Internetanschlusses, insbesondere nicht für einen widerrechtlichen Download von Inhalten. Der Gast stellt die F & F GbR von jeglichen sich hieraus ergebenden Ansprüchen von Dritten frei.
5. Für Vermögensschäden des Gastes haftet die F & F GbR grundsätzlich nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Davon abweichend, haftet die F & F GbR bei Vermögensschäden auch für einfache Fahrlässigkeit, sofern die F & F GbR schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt hat; in diesem Fall ist die Schadensersatzhaftung allerdings auf den vorhersehbaren typischerweise eingetretenen Schaden begrenzt. Dies gilt nicht bei Ansprüchen, die auf einer schuldhaften Verletzung des Le-bens, des Körpers oder der Gesundheit des Gastes beruhen.


10. Schlussbestimmung
1. Änderungen und Ergänzungen des Vertrages und der AGB bedürfen der Schriftform. Die Abänderung des Schriftformerfor-dernisses bedarf ebenfalls der Schriftform.
2. Erfüllungs- und Zahlungsort ist Brunstorf.
3. Ausschließlicher Gerichtsstand, auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten, ist im kaufmännischen Verkehr Schwarzenbek. Dies gilt auch, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat.
4. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Die Anwendung des UN-Kaufrechts oder des internationalen Privatrechts ist aus-drücklich ausgeschlossen.
5. Sollten einzelne Bestimmung dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Wirksam-keit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkung der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommt, die die Ver-tragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gel-ten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Stand: 17.09.2012